Uzin Universalfixierung 6473

Hauptanwendungsbereich:
– Textilbeläge mit Latex-, Vlies- und PVC-Schaumrücken
– PVC- und CV-Beläge, auch mit textilem Vliesrücken

Geeignet auf / für:
– saugfähigen, gespachtelten Untergründen
– Warmwasser-Fußbodenheizung
– Stuhlrollenbeanspruchung nach DIN EN 12 529
– Nass-Schamponier- und Sprühestraktionsreinigung nach RAL 991 A2
– normale Beanspruchung im Wohnbereich

Produktvorteile / Eigenschaften:
UZIN Universalfixierung überzeugt durch seine Wiederanlösbarkeit und ermöglicht das Entfernen von Belags- und Klebstoffresten bei späterer Belagserneuerung (12kg- Gebinde).

  •  Auftrag mit Walze oder Zahnspachtel
  •  geeignet als Nass- oder Haftfixierung
  •  ideale Alternative zur losen Verlegung
  • Preis:

    150,00 € / Stückinkl. MwSt. zzgl. VersandkostenLieferzeit: ca. 1 Woche

Information

Vorbereitung des Untergrundes:

Der Untergrund muss eben, fest, tragfähig, trocken, rissefrei, sauber und frei von Stoffen sein, die die Haftung beeinträchtigen (z. B. Schmutz, Öl, Fett). Die Oberfläche sollte möglichst glatt sein und nur eine geringe Saugfähigkeit aufweisen. Alte, festliegende Nutzbeläge u. ä. mit RZ Grundreiniger gänzlich von Wachs- und Pflegemittelresten befreien und intensiv mit klarem Wasser nachwaschen.

Nicht saugfähige oder feuchtigkeitsempfindliche Untergründe (z. B. Gussasphalt-, Calciumsulfat-, Magnesiaestriche oder Alt-Untergründe) mind. 2 mm dick spachteln. Saugfähige und/oder unebene Untergründe müssen vorgestrichen und gespachtelt werden. Geeignete Grundierungen und Spachtelmassen können der UZIN Produktübersicht entnommen werden. Lose Teile und Staub gründlich absaugen.

Der Untergrund muss entsprechend mitgeltender Normen geprüft und bei Mängeln müssen Bedenken angemeldet werden. Die aufgetragene Grundierung und Spachtelmasse gut durchtrocknen lassen. Die Produktdatenblätter der mitverwendeten Produkte müssen beachtet werden. Zement und Calciumsulfatestriche müssen als besonders zu vergütende Leistung angeschliffen und abgesaugt werden, entweder vom Estrichleger als Nachbehandlung oder als bezahlte Sonderleistung vom Bodenleger.

Verarbeitung:

  1. Fixierung mit der Schaumstoffwalze gleichmäßig auf den Untergrund auftragen. Auf gespachtelten Untergründen grobporige, auf glatten, nicht saugfähigen Untergründen fein porige Schaumstoffwalze verwenden. Für gröbere oder strukturierte Belagsrücken kann der Auftrag auch mit der Zahnspachtel A2, A3 oder A4 erfolgen.

  2. Auf saugfähigen Untergründen den Belag nach kurzer Ablüftezeit in die benetzende Fixierschicht einlegen und vollflächig anreiben. Das Entfernen der Fixierung auf saugfähigen oder groben Untergründen gestaltet sich generell als schwierig. Eine Verbesserung diesbezüglich kann erreicht werden, wenn vor Auftrag der Fixierschicht dünn mit UZIN PE 360 übergrundiert wird.

  3. Auf nicht saugfähigen, dichten Untergründen, z. B. Altbelägen, einige Minuten ablüften lassen, bis sich die Fixierschicht nassklebrig anfühlt bzw. bis zur voll ständigen Transparenz trocknen lassen, dann den Belag einlegen und anreiben.

  4. Belag nach kurzer Zeit wiederholt kräftig nachreiben oder nachwalzen, besonders im Kopf- und Nahtbereich.

  5. Verunreinigungen durch Fixierung in frischem Zustand mit Wasser entfernen.

  6. Je höher der Verbrauch, desto höher ist der Aufwand beim Entfernen der Fixierschicht. Daher gilt die Regel: So viel als nötig, so wenig wie möglich.