Fliesenarten im Vergleich

von Tobias KleinAktualisiert am 23.01.2021

Fliesen werden immer häufiger als Bodenbelag in Wohn- und Geschäftsräumen, Garagen und auch für draußen in Gärten verwendet. Es gibt zwar auch günstigere Varianten, den Kunden gefällt es jedoch, dass die Fliesen eine lange Lebensdauer haben und in vielen verschiedenen Farben hergestellt werden. Zur Auswahl stehen auch mehrere Materialien, wobei jede dieser Art für einen etwas anderen Zweck geeignet ist.

Zu den beliebtesten gehören Pflastersteine, Betonfliesen, Gummifliesen und Kunststofffliesen. Alle haben ihre Vor- und Nachteile, es hängt auch viel vom persönlichen Geschmack und von den jeweiligen Präferenzen ab.

Verbundpflaster ist sehr einfach zu verlegen

Verbundpflaster kennt jeder. Es wird aus Spezialbeton hergestellt und hat seinen Namen wegen der spezifischen Form erhalten. Die einzelnen Stücke werden so hergestellt, dass sie genau ineinander passen, wodurch das Verlegen der Pflastersteine extrem einfach ist. In der Regel sind kein Kleber und auch keine Fachkenntnisse erforderlich.

Vorteile:

Nachteile:

Besonders für Garagen, Zufahrtswege, Gehwege und Terrassen geeignet.

Betonfliesen halten allen Witterungsbedingungen stand

Außer den Pflastersteinen werden auch Fliesen anderer Formen aus Beton hergestellt. Diese greifen nicht so gut ineinander und werden in den meisten Fällen ebenfalls in ein Kiesbett verlegt. Dadurch wird das Eindringen von Wasser und die Bildung von Flecken verhindert. In einigen Fällen können auch spezielle Teller verwendet werden, die auf eine feste Fläche gestellt und in die die Fliesen verlegt werden. Diese Möglichkeit eignet sich jedoch nur für Terrassen, Balkone und überdachte Räume.

Vorteile:

Nachteile:

Betonplatten werden ebenso wie die Pflastersteine für Garagen, Zufahrtswege, Terrassen, Balkone oder überdachte Räume verwendet.

Stürze auf Gummifliesen tun weniger weg

Gummifliesen sind weich und dämpfen Stürze, deshalb eignen sie sich überall, wo sich Kinder aufhalten. Sie werden auf festem Untergrund verlegt und entweder mit Plastikstiften verbunden oder verklebt. Sie sind wasser- und feuerfest.

Vorteile:

Nachteile:

Weil sie Stöße gut abfedern können, werden sie für Terrassen, Balkone, rund um Schwimmbecken, in Fitnesscentern, bei Spiel- und Sportplätzen verwendet.

PVC Fliesen eignen sich für sämtliche Innenräume

Kunststofffliesen schließen die Vorteile aller oben erwähnten Varianten in sich ein. Die Verlegung ist einfach, die terramondi Fliesen werden nur zusammengefügt, dafür genügt ein Gummihammer und ein Messer. Ähnlich wie die Gummifliesen sind auch die Kunststofffliesen feuerfest, sie können sogar Feuer eindämmen. Sie fungieren auch als eine gute Schall- und Wärmedämmung.

Vorteile:

Nachteile:

PVC Fliesen eignen sich nicht für Außenbereiche, dafür sind die Einsatzmöglichkeiten in Innenräumen praktisch unbegrenzt. Sie werden für Garagen, Kinderspielecken, in Kellern und Waschräumen eingesetzt. Lesen Sie, warum PVC Fliesen als Boden für Werkstätten und Technikräume geeignet sind.

Alle oben angeführten Fliesen werden heute in einer Vielzahl von Varianten hergestellt, sei es aus Sicht der Farben und Muster, Formen oder der Stärke der Fliesen. Es steht nicht fest, welche davon wo verwendet werden muss, die Wahl liegt nur bei Ihnen.


Tobias Klein

Tobias Klein

Tobias Klein schreibt für terramondi Fachartikel über PVC-Fliesen.
Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns gerne.